Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda
Music Text

Johannes Boris Borowski (dt.)

Scoring

bfl.bcl.bn-pft-vln.vla.vlc

Abbreviations (PDF)

Publisher

Boosey & Hawkes Bote & Bock

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

World Premiere
7/23/2021
Elisabeth Schneider Stiftung, Gewölbekeller, Freiburg
Julia Spaeth, soprano / Ensemble Aventure
Composer's Notes

Gedanken zu Ach
Ach, für Sopran und Ensemble, ist Musik und Drama zur selben Zeit.
Mit einem Fernglas richten wir unseren Blick auf den Sopran. Das handelnde Gegenüber ist durch diese Fokussierung nicht mehr wahrzunehmen.
Was wir sehen/hören, sind dialogischen Äußerungen der Sängerin, aus welchen wir in unseren Köpfen ein Geschehen ableiten können. Dieses Geschehen verweist einerseits nach außen auf ein imaginäres Gegenüber, auf einen Konflikt. Die Äußerungen verweisen aber gleichzeitig auch auf die Musik, bzw. entstehen aus ihr heraus. Die Emotionalität der Sängerin ist eine musikalische. Ihre Wörter scheinen die Musik kommentatorisch zu steuern. Durch diese unterschiedlichen Verweisebenen entsteht eine vielschichtige Dramatik, welche eine Geschichte nicht nur darstellt, sondern sie in uns entstehen und uns intuitiv teilhaben lässt.

„Rostow hörte gar nicht, was der Soldat sagte. Er blickte nach den Schneeflocken, die über dem Feuer flatterten, und dachte an den russischen Winter mit dem warmen, hellen Haus, dem dichten Pelz, dem schnellen Schlitten, dem gesunden Körper und mit all der Liebe und Pflege, die er bei seiner Familie genossen hatte. „Warum bin ich hierhergegangen?“ dachte er.“
(aus: Leo Tolstoi, Krieg und Frieden, Übersetzung Herrmann Röhl)

Johannes Boris Borowski, Januar 2020


Stay updated on the latest composer news and publications